Am besten jetzt starten - unternehmensWert: Mensch

Am besten jetzt starten - unternehmensWert: Mensch

Zukunftsfähig sollte es sein, mitarbeiterorientiert, technisch auf dem neuesten Stand und wettbewerbsfähig – das Vorzeigeunternehmen.

Doch Hand aufs Herz: Die täglichen Aufgaben, die ein Unternehmer bewältigen muss, sind vielfältig und -schichtig. Darüber hinaus Zeit zu finden für mehr Mitbestimmung, mehr Familienfreundlichkeit, mehr Digitalisierung, ist wirklich nicht leicht. Daher rutschen derartige Themen gern im Alltagstrott auf der Prioritätenliste nach unten. Dabei sei es wichtig, sie einfach „sofort“ anzugehen. „Der beste Zeitpunkt ist jetzt“, weiß Christine Reinshagen.

Sie ist Business Coach in Berlin und hat sich für das bundesweite Programm unternehmensWert: Mensch als Prozessberaterin qualifiziert.1) Mit diesem Förderprogramm sollen insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei der Entwicklung einer zukunftsfähigen und mitarbeiterorientierten Personalpolitik unterstützt werden. Hierzu werden Beratungen in vier Handlungsfeldern gefördert: Personalführung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit sowie Wissen & Kompetenz.²)

Wir, die Gronowsky & Co. Hotel Consulting, haben mit Christine Reinshagen über das Programm gesprochen und selbst die dazu gehörige Website nach weiteren Informationen durchsucht:

An wen richtet sich das Programm unternehmensWert: Mensch?

Laut der Website www.unternehmens-wert-mensch.de können all jene Unternehmen gefördert werden, die die nachstehenden Voraussetzungen erfüllen:

  • ihren Sitz und ihre Arbeitsstätte in Deutschland haben
  • einen Jahresumsatz geringer als 50 Mio. EUR oder Jahresbilanzsumme geringer als 43 Mio. EUR aufweisen
  • weniger als 250 Mitarbeiter beschäftigen (hier gelten in gewissen Bundesländern andere Grenzwerte)
  • mind. eine/n sozialversicherungspflichtige/n Beschäftigte/n in Vollzeit haben
  • mind. seit zwei Jahren am Markt bestehen

Unternehmen mit weniger als zehn Beschäftigten erhalten bis zu 80 Prozent Zuschuss zu den Kosten der Prozessberatung, Unternehmen mit 10 bis 249 Beschäftigten bis zu 50 Prozent. Die Restkosten tragen die Unternehmen selbst.

Wenn sich ein förderberechtigter Unternehmer für dieses Programm entschließt, wie sieht eine Beratung im Detail aus, Frau Reinshagen?

Reinshagen: Zuerst gibt es ein Erstgespräch mit der Beratungsstelle von unternehmensWert: Mensch. In diesem Gespräch wird das Thema und der Umfang der Prozessberatung festgestellt. Danach sucht sich das Unternehmen aus einem deutschlandweiten Pool einen Prozessberater aus und führt auch hier ein erstes Gespräch. Wichtig ist, dass die Chemie zwischen dem Chef oder den Führungskräften des Unternehmens und dem Berater stimmt.

Als nächstes wird ein betrieblicher Handlungsplan erstellt, in dem die einzelnen Beratungstage, maximal zehn pro Unternehmen, gemeinsam geplant werden.

Wir legen gemeinsam die Ziele fest, die wir erreichen wollen und ich berate Sie, wie wir sie am besten erreichen können, im Seminar oder in Einzelgesprächen.

Nach der Genehmigung durch die Erstberatungsstelle – sie stellt die sogenannten Beratungschecks aus – kann es losgehen. Wichtig ist, dass es im Unternehmen eine Zustimmung zu Coaching und Seminaren gibt. Es ist tatsächlich ein niedrigschwelliges Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen mit großen Möglichkeiten.

Wendet sich das Programm unternehmensWert: Mensch ausschließlich an die Hotellerie?

Reinshagen: Nein. Ich habe bislang Unternehmen aus den Branchen Hotellerie, Steuer- und Rechtsberatung, Gebäudereinigung, IT, Design- und Markenagenturen beraten. Dabei lag die Mitarbeiterzahl der Unternehmen zwischen 8 und 230 Beschäftigten.

Die Hotellerie hat sicherlich die enorme Herausforderung, qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen und zu halten. In den Beratungen geht es darum, die Beschäftigten für das eigene Haus zu begeistern und sie weiterzubilden. Haben Mitarbeiter Veränderungen mitgestaltet, ist die Erfolgsquote in der Umsetzung ungleich höher.

Wie lange wird es dieses Programm geben?

Reinshagen: Soweit mir bekannt ist, wird es dieses Programm 2016 und 2017 geben. Da es gut angenommen wird und die Prozessberatungen sehr erfolgreich sind, wird es wahrscheinlich auch verlängert.

Frau Reinshagen, Sie sind seit zehn Jahren als Business Coach tätig und nun auch autorisierte Prozessberaterin. Wie effektiv lassen sich die Erkenntnisse des Coachings in der Praxis umsetzen?

Reinshagen: Jedes Unternehmen, das eine Veränderung plant, neue Ideen umsetzen will, sich um seine Unternehmenskultur kümmern möchte, profitiert von der Prozessberatung. Beispielsweise lässt sich eine Unternehmensübergabe von der einen auf die andere Generation mit diesem Prozess sehr gut begleiten.

Im Coaching von Führungskräften habe ich gemerkt, dass der Erfolg des Coachings noch größer und nachhaltiger ist, wenn ich nicht nur mit einer Führungskraft des Unternehmens arbeite, sondern auch die Möglichkeit habe, Veränderungen im ganzen Unternehmenssystem anzustoßen.

Gemeinsam finden wir heraus, wo der Schuh drückt und entwickeln dann die passenden Lösungen. Alle Beteiligten werden einbezogen und gestalten das Neue mit. Ich kann das gar nicht oft genug betonen, wie wichtig es ist, die Mitarbeiter mit ins Boot zu holen, damit Veränderung und Neues gelingt.

Der Moment der Erkenntnis bei meinem Coachingkunden – das AHA-Erlebnis – ist jedes Mal sehr faszinierend für mich. Diese Möglichkeit, all das Potential des Kunden, freizulegen und ihn bei der Lösungs- und Strategiefindung zu begleiten, ist für mich eine wunderbare Aufgabe.

Vielen Dank für das Gespräch.

Quellenangaben:
1)http://www.reinshagen-coaching.de/profil
2)http://www.unternehmens-wert-mensch.de/das-programm/unsere-handlungsfelder.html

 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Sprachauswahl mobil

Wir nutzen Cookies und Google Webfonts. Mit der weiteren Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Webfonts verwenden.
Weitere Informationen Einverstanden